Gymnasium Larissa

Ossa (Kissavos)


   Es ist im Norden von Der Präfektur und wird vom Unten Olymp mit der Senke von Tempi getrennt. In der Mythologie wird der Report des Namens von Ossa bei den Bemühungen der Riesen die drei großen Berge zusammenzusetzen (Olymp, Ossa, Pilion), um die Götter zu erreichen. Die Anna Komnini bei der „Alexiada“ (12. Jahrhundert) berichtet für erstes Mal über das Ossa mit dem Namen Kissavos, Name, der bis heutzutage vorherrschte. So ist überall bekannt.

                                               
    Es ist ein Berg mit Wäldern der Buche, Kastanienbäumen, Sandbeerbäumen, Tannen und Eichen. Ein großer Umfang ist als „ästhetischer Wald“ gekennzeichnet und er wird vor europäischem Netz NATURA 2000 geschützt. An Füssen der Berge gibt es malerische Dörfer (Ampelakia, Melivoia, Megalovryso, Anatoli, Spilia).

                       

    Mann kann steile Schluchten und Strömen sehen, die wunderbaren Wasserfällen und eindrucksvolle Schluchten erreichen die goldenen aegaeischen Küsten. Das Straßennetz des Berges ist das ganze Jahr umfangreich und gibt den Reisenden die Gelegenheit jede Ecke zu genießen. Der höhere Gipfel (Prophet Ilias, 1978m) ist fast von der ganzen Präfektur sichtbar und leicht erkennbar. Wegen der konischen Form setzt er einen idealen Bestimmungsort für die Natur- und Abenteuerverehrer.

                                          

    Er wird durch gutmarkierte Wege (02) gekreuzt und hat organisierte kletternde Felder. Man kann gleichzeitig die Schluchten absteigen, Bergradfahren machen (Kämpfe der Hellenischen Meisterschaft) und Überfahrt mit 4x4 Wagen. Die Bergsteigerhütte von E.O.S. Larissa stellt in „Kanalos“ (1.604M) verwendbare Infrastrukturen für die Services der Besucher, hauptsächlich im Sommer.
 

 

 
 

Besucherzahl

von 12/8/2005

free web counter

free web counter

Copyright ©

7 Gymnasium  Larissa

2003-2010

Design und Erstellung von:

Despina Hourmouziadou
Französisch-Professor