7 Gymnasium 
Larissa - unsere Stadt

  

     Larissa (auch Larisa, griechisch Λάρισα) ist die Hauptstadt der Region Thessalien. Sie liegt im Zentrum des Thessalischen Beckens, das von Bergen zur Ägäis hin abgeschirmt ist. Larissa hat 126.076 Einwohner und ist damit die siebtgrößte Stadt Griechenlands. Nach ihr ist der Asteroid (1162) Larissa benannt.

Klima
    Durch die Lage in einem Talkessel umgeben von Gebirgen - unter anderem im Nordosten der Olymp mit 2917 m ü NN der höchste Berg Griechenlands - ist das Klima Larissas wesentlich kontinentaler als im Rest Griechenlands. Zwar hat auch Larissa das typische mediterrane Klima mit trockenen, heißen Sommern und milden, feuchten Wintern, jedoch sind die Extreme nach oben wie nach unten größer als gewöhnlich. Der Unterschied zwischen der höchsten jemals gemessenen Temperatur in Larissa (45,2°C) und der kältesten (-21,6°C) beträgt 66,8 K. Larissa ist im Sommer oft der wärmste Ort Griechenlands, während die Winternächte nicht selten die kältesten sind.
 

Geschichte

     Die Ureinwohner Thessaliens waren Ausgrabungen zufolge die Sesklo und Dimini Leute, deren Siedlungen um 4000 v. Chr. erbaut wurden und bereits eine hochentwickelte Kultur hatten. Die Ebene um Larissa ist äußerst fruchtbar, so dass die Stadt lange Zeit landwirtschaftlich geprägt war. In der Antike war die Umgebung Larissas bekannt für ihre guten Pferde. Später rückte die Stadt endgültig an den Rest Griechenlands heran. Am Rande Larissas leben auch heute noch einige Zigeuner. Wichtig ist zu wissen, dass die ältesten griechischen Sagen aus Larissa und deren Umgebung, besonders dem Tempe-Tal kommen. Die erste Mythen mit ihren Helden als auch später die ersten Hexenerzählungen sind hier entstanden. Larissa war im Osmanischem Reich neben Konstantinopel die offizielle zweite Hauptstadt und spielte wie schon in der Antike eine zentrale Rolle. Heute ist Larissa nicht nur Hauptstadt von Thessalien, sondern auch eine Universitätsstadt, die eine medizinische Fakultät sowie mehrere Fachhochschulen hat. Es gibt im übrigen auch eine deutsche Gemeinde, viele Soldaten, Offiziere usw., da Larissa auch lange Zeit Nato-Hauptquartier war.

  

Wirtschaft
    Larissa ist Wirtschaftszentrum des landwirtschaftlich geprägten Umlands. Tabak, Obst, Gemüse und Baumwolle werden hier in überwiegend Kleinbetrieben angebaut. Farssala, Elassona, Tyrnavos und Agia sind im Nomos Larissas die agraischen Handelszentren.

Verkehrsanbindung
     Larissa liegt an der Autobahn A1, welche Athen mit Thessaloniki verbindet.Der Bahnhof von Larissa liegt an der Bahnstrecke von Athen nach Thessaloniki, diese Bahnstrecke wird seit Beginn der Neunziger Jahre kontinuierlich ausgebaut (mit IC-Verkehr), in Larissa zweigt eine Nebenstrecke nach Volos ab. Vom Busbahnhof gibt es zahlreiche Direktverbindungen zu mehreren größeren Städten Griechenlands.

Tourismus
    Larissa erfreut sich seit einigen Jahren immer größerer Beliebtheit als Urlaubsziel, einerseits die Stadt selbst, als historisch attraktives Zentrum, andererseits auch wegen des 15km langen Strandabschnitts am Thermaischen Golf. Beliebte Urlaubsziele für Touristen und sowohl für die Larissaier selbst, sind Agiokampos, Velika und Sotiritsa.

 

Archäologisches Museum

Die alten theater

 

Folklore- Museum

 

 
 

Besucherzahl

von 12/8/2005

free web counter

free web counter

Copyright ©

7 Gymnasium  Larissa

2003-2010

Design und Erstellung von:

Despina Hourmouziadou
Französisch-Professor